Zum Inhalt springen

Koan Définition

Dans le zen un maitre qui dit une courte phrase, une anecdote, une explication comme exemple ou une théorie universelle, ou qui montre une action didactique ou fait une déclaration aiguë.

Koan-Liste von Patrick R. Afchain

«Es ist ungesund ungekaut feste oder subtile Nahrung zu schlucken, ausserdem erzeugt es oft unangenehmen Mundgeruch.»

„Man kann nur selber ordnen was man sieht und kennt.“

„Es gibt Fehler, die zu Suchtverhalten führen, man wiederholt sie um sich negativ zu bestätigen.“

„Wer langsam geht, gewinnt Zeit.“

« Was du denkst ist eine Einladung zum Handeln, überprüfe, ob es Sinn
macht. »

«Wenn etwas Unangenehmes geschah und du weisst es nicht, bleibst du in Frieden.

Wenn du es erfährst, wirst du unruhig!

Warum? »

„Man kann die vermeintlichen Problemen zu echten Problemen machen oder

zu täglichen im Alltag einordnen und zur Herausforderung und Lernübung

angehen.“

"Es ist nett, sich etwas vorzunehmen. Es ist besser, sich für etwas zu entscheiden."

« Bei der Führung ist der Faden sehr dünn zwischen geachtet, beliebt 
oder gehasst werden. »

„Lausche, aus der Stille kommt die Güte."

„Was du mit Dankbarkeit lebst und als Gnade empfängst
ist von Gott gesegnet.“

„Jeder Bandit wünscht sich erwischt zu werden um sein Geheimnis los zu

werden und in Frieden zu leben.“

„Eine Glühbirne ist nie so hell wie das Tageslicht.“

„Es gibt Menschen, die andere durch eine Milchscheibe anschauen,
sind solche die nicht gesehen werden wollen.“

„Wenn man glücklich ist, passt es meistens.

 Wenn man unglücklich ist, passt es meistens nicht.“

 

„Ob du etwas tust oder nicht, du wirst nicht unschuldig bleiben.

Es ist doch meistens besser etwas zu tun,

aktiv Stress ist gesünder.»

« Befasse dich mit deinem und dem, worauf du einen realistischen Einfluss hast, Und lass den Rest. »

« Wenn du älter wirst, kann du meistens mehr als vorher, aber anders.»

«Was tut man sich nicht selber an Glaubensätze bzw. Ge- oder Verbote stricken.»

«Ein Vorwurf ist oft der Ausdruck eines unbewussten Bedürfnisses.»

«Nicht jedes Opfer schlüpft gerne in eine Opferrolle.»

«Sterben zu wollen tötet nicht, aber es mindert die Lebensqualität nachhaltig.»

«Man vergisst dinge die eine Seele unterwegs ist, vergessen macht.»

«Bei Abort und Abtreibung muss gewürdigt, wertgeschätzt und anerkannt werden, was dieses Wesen an Leiden ertragen musste.»

« Wenn eine Beziehung bricht,
die Liebe aber noch da ist,
braucht es eine neue Abmachung, bzw. einen neuen Beziehungsvertrag. »

"Was du am Fernseher anschaust, liegt immer in der Vergangenheit. Das beruhigt dein Unterbewusstsein."

« Wenn du eine Landschaft betrachtest,
bin du im hier und jetzt.»

« Die Pflanzen wachsen meistens aus den Samen. »

«Gesundheit braucht Ordnung.»

« Geld, das man unrechtmässig bekommt, geht meistens von alleine wieder weg. »

«Du bist das, was du von dir zeigst.»

„Die heutige Spiritualität führt zu einer „Wir“ Form.“

„Jeder Mensch ist so wie er ist, mit einer bestimmten Aufgabe.

Und es ist gut so.“

„Von Zeit zu Zeit, gehe einen Schritt zur Seite, wechsle die Perspektive.

Und tue das, was du wirklich tun willst,

unabhängig von Normen, Gesetzen und Vorstellungen,

frei von fremden Meinungen und Projektionen.“

„Viele Menschen haben ein Kreuz, aber sie nützen es nicht.“

Auch wenn ein oder mehrere Äste gebrochen sind,
darf der Baum alt und schön werden.“

„Wenn eine Frau abtreibt, lässt sie nur ein Wesen gehen, dass nur für kurze Zeit hierher kommen durfte,

damit tut diese Frau nur das was im Lebensplan steht,
abseits von Schuld und Selbstverantwortung.
Und trotzdem ist es ihr Kind
und es hat seinen Platz in ihrer Familie.“

"Wenn du laut sprichst, öffnen sich deine Ohren. "

"Heutzutage haben die Menschen die Ohren so voll, dass sie nicht existierende Geräusche hören und damit die wichtigsten Geräusche des Lebens verpassen."

"Das Leiden, des nicht Wissens, aber oft des Vermutens, hat kein Ende; während der

bewusste Umgang mit einer Verletzung und die Vergebung, manchmal durch einen Ausgleich, sein Ende findet."

„Sich Treue in einer Partnerschaft zu versprechen ist nett, sinnvoller wäre sich Transparenz zu versprechen."

„Viele Menschen finden den Schlaf nicht, weil sie nicht wach sind und manchmal auch nicht wahr leben.“

"Du kannst deine Vergangenheit nicht löschen, du kannst sie verarbeiten, etwas daraus lernen und ganz für dich einstehen."

"In der heutigen Zeit wird das Leben immer mehr von Anonymität geprägt. Wenigen Menschen gelingt es, zu fragen: kann ich etwas für Sie tun? Worum geht es? Und entsprechend für Andere  da zu sein."

"Lass sterben was sterben will, lebt was leben will."

"Ein König ist ein Diener der souverän bleibt."

"In der Partnerschaft darf alles gesagt werden, aber nichts darf persönlich genommen werden."

"Die Flamme einer Kerze schluckt die destruktiven Gedanken und erhellt die konstruktiven."

„Heilige sind hoch intelligente Menschen, die es schaffen gleichzeitig auf der Erde und im Himmel erfolgreich zu sein."

"Wenn wir zur Meditation sitzen, sind wir als Menschen alle gleich, hier gibt es keine Massstäbe."

" Wer würde die Idee haben, den oberen von dem unteren Teil zu trennen, den linken von dem rechten und die Mitte von dem Rest ?"

"Es gibt Menschen, die die Wahrheit für sich behalten, um andere vermeintlich nicht zu verletzen. Damit  verletzen sie sich selber und die anderen, weil sie die Weltordnung durcheinander bringen."

„Wenn du dich bedankst und verabschiedest, bist du frei.“

"Zwei Menschen die zusammen kommen, kommen immer aus zwei verschiedenen Kulturen."

"Langsam gehen ist eine Form von Meditation."

"Wo Klarheit herrscht, kann man sich selber im Spiegel anschauen und man kann einander in die Augen schauen."

" Man sollte nur anderen wünschen, was man sich selbst wünschen würde, weil es sowieso zurück kommt."

"Wer nicht zu sich steht, versetzt sich selber."

"Lass den Faden zum Leben nicht abreissen."

„Viel Arbeit, mehr Geld, wenig Zeit.

oder

wenig Arbeit, weniger Geld, viel Zeit.“

"Wichtig im Leben und worauf es Sinn macht sich darüber Gedanken zu
machen, ist das worauf du Einfluss hast: Dich selber, deine Familie, deine Freunde, deine Arbeit, deine Umgebung.
Weniger wichtig ist das, worauf du keinen Einfluss hast, wie die Weltpolitik, die Naturkatastrophen, die Epidemien oder das Weltgeschehen.
Bündle deine Kraft, deine Gedanken, dein Licht und dein Vertrauen auf das, worauf du am meisten Einfluss hast."

"Es ist nie zu spät, und es hängt auch nicht vom Alter ab, um etwas Gutes für sich, für andere oder für die Umwelt zu tun."

"Es nützt nichts schwimmen zu lernen, wenn es kein Wasser gibt."

"Wenn bei der Meditation die Atemübung zu einem Automatismus geworden ist, dann ist man von der Konzentrationsübung zur Meditationsübung gekommen."

"Gottes Wille ist mehr wie du lebst,  als was du lebst."

"Wenn du in der Nacht Angst hast, zünde eine Kerze an. Die Flamme einer Kerze ist lebendig und warm und erfüllt dein Herz mit Liebe."

"Wer sich mit geschlossenen Augen in eine Beziehung hinein stürzt, darf nicht staunen wenn es Komplikationen gibt."

"Wenn man zusammen lebt, macht es Sinn von Zeit zu Zeit die Uhren neu zu stellen."

"Lange hatte ich gedacht vollkommen zu sein.
Aber ich bin erwacht. "

„Wer das Auto mit einem  Flugzeug verwechselt, hat oft ein technisches Problem,
wer das Flugzeug mit einem Auto verwechselt, hat oft ein Platzproblem.“

"Wenn du traurig bist, setze dich hin und schenke deinen Gefühlen Raum."

"Der Mensch hat vier Münder, einen intellektuellen Mund, einen

emotionalen Mund, einen sexuellen Mund, eine spirituellen Mund Alle diese Münder brauchen Nahrung zum empfangen und zum schenken.

Es sind natürliche Bedürfnisse zu befriedigen, um im Ausgleich und um gesund zu leben."

"Was du nicht bereit bist zu riskieren verlierst du."

" Wenn man etwas verpasst hat,

kann man nach einer zweiten Chance fragen."

"Ein Ablösung ist keine Trennung und eine Trennung bedingt eine Ablösung."

"Bis ein alter Baum dir seine Weisheit erzählt, musst du lange schweigen."

"Wer nicht meditiert, dem fehlt nichts, wer meditiert gewinnt dazu."

„Man tut sich verabschieden um frei zu werden.“

"Nicht alles zu wissen ist eine gute Voraussetzung um Neues zu lernen."

"Kleine Hölzer brennen besser an."

„ Optimieren hat keine Grenzen.“

"Zen heisst für die Freude an der Herausforderung und nicht für eine Belohnung zu leben."

„Je anspruchsvoller eine Aufgabe, desto mehr Früchte kann man ernten.“

"Für die Kinder ist es wichtiger, wenn die Eltern sich gut verstehen,

als  dass der Haushalt in Ordnung ist."

"Das Gebet, das du für andere sprichst, kommt  auch dir zugute."

"Was du anderen wünschst, wünscht du dir auch."

„Keine Entscheidung treffen macht oft krank und müde.“

„Die Herausforderung fühlt sich leichter an, wenn man sie bewusst angeht.“

„Eine Entscheidung ist oft wie ein Schutzmantel und sie bringt weiter.“

"Wer keine schlechte Absicht hat, hat schon eine Absicht."

"Man würde sich wünschen anzukommen, aber spannend ist es unterwegs zu sein."

"Es gibt Pflanzen, die viel Wasser brauchen,  andere wenig oder gar keines. C'est la vie."

„Was auch geschieht, lebe nicht in der Schuld,

sondern gehe aufrecht und lebe deine Freiheit“

„Man mag immer, einmal mehr, einmal weniger - und manchmal gar nicht.“

„Wenn man wüsste was danach kommt, würde man es oft anders tun."

"Wer anderen seine Schuld vergibt, schläft besser."

„Der Weg in den Frieden führt durch die Aufrichtigkeit.“

„Langeweile, eine gesunde Angelegenheit.“

"Mitgefühl schafft Nähe."

"Die Kunst als Paar zusammen zu bleiben
ist eben zusammen zu bleiben, egal was geschieht,
was man selber und oder was der Partner/ die Partnerin erlebt.
D.h. aus gemeinsamen und eigenen Erfahrungen zusammen wachsen.
Der Kontakt darf nicht abgebrochen werden, damit keiner verloren geht."

"Man weiss was man hat, aber man weiss nicht was man nicht hat."

„Liebe empfindet man, da wo man sich gut aufgehoben fühlt.“

„Was uns im Leben weiter bringt, ist mehr was man aus einer Situation lernt, als die Situation selber.“

"Alles Gute was du schenkst kommt zurück, das Böse auch."

"Eine Frau erzählt ihrer Freundin, dass sie seit einigen Monaten regelmässig einen Zen-Lehrer besucht.
Die Freundin erschrickt und sagt: "also wirst du dir bald eine Glatze rasieren lassen müssen."
Die Frau antwortet: "Nein, das glaube ich nicht, denn mein Zen-Lehrer hat längere, lockige Haare."

"Wenn Gott nicht existiert, ist der Mensch ein Traum."

„Wenn man vermeintlich etwas spürt und keine Bestätigung bekommt, ist es verwirrend.“

"Man kann jeder Zeit viel dazu gewinnen und oder alles verlieren."

"Wohin du auch gehst, nimm mit dem Ort Kontakt auf und bedanke dich."

„In jedem Augenblick scheidet man aus der Realität.“

"Was du verurteilst hat dich schon eingenommen."

"Das Leben ist unberechenbar
Manchmal möchte man etwas
Und wenn es bereit ist
Wehrt man sich dagegen.
Von Zeit zu Zeit, lösche alle deine Wünsche pauschal."

"Die Flamme einer Kerze schluckt die destruktiven Gedanken und erhellt die konstruktiven."

"Nicht der Schmerz ist wichtig, sondern den Kontakt zum Körper herzustellen und sein Botschaft zu verstehen.“

"Lass sterben was sterben will, lebt was leben will."

"Es gibt mehr Menschen, die nicht wissen was sie besitzen, als solche die nichts besitzen."

"Was du auch machst, mache es zuerst für dich
belaste niemand damit, übernehme die ganze Verantwortung.
Du wirst mit Freude die Früchte davon ernten."

„Unten links und oben rechts.
Es ist nicht das was du glaubst, sondern was du – daraus - tust, was dich ausmacht.“

„Viele finden den Schlaf nicht, weil sie nicht wach sind
und manchmal auch nicht wahr leben.“

"Wenn du laut sprichst, öffnen sich deine Ohren. "

"Früher hat man den Geräuschen gelauscht, heute ist es anspruchsvoller der Geräuschlosigkeit zu lauschen."

"Dein Herz empfängt und sendet Liebe und Licht."

"Für mich ist die Welt in Ordnung, so wie du bist"

„Versprich nie etwas, was dir deine innere Freiheit, dein Denken, Fühlen und Sprechen, entziehen könnte.“

"Mit meiner Katze geht es,
mit meiner Frau nicht,
Obwohl meine Frau eine Katze ist,
aber meine Katze keine Frau ist."

"Das Leben schenkt dir manchmal weniger als du willst, aber oft mehr als du glaubst."

„Wenn die Eltern es nicht schaffen sich von ihren Kindern abzulösen, müssen die Kinder es schaffen sich von ihren Eltern abzulösen.“

„ Der Himmel beginnt dort, wo dein Kopf aufhört."

"In der Partnerschaft, in der Firma, im Verein einen Platz schaffen, und den Mut aufzubringen für positive, konstruktive Kritiken und Anregungen."

"Vertrautheit und Intimität schafft Nähe, es macht Sinn die eigenen Grenzen zu erkennen und zu setzen."

„Wenn wir zusammen wachsen,
sind wir nicht gleich,
aber wir sind ähnlich,
wir haben die gleichen Wurzeln.
Schneiden wir unsere Wurzel ab,
sind wir nichts mehr.“

„Die Nacht ist zum Nachdenken/meditieren, der Tag zum Arbeiten.“

"Ich bete für meine Feinde und wenn ich einem meiner Feinde einen Gefallen machen kann, erfüllt es mein Herz mit Freude."

"Es ist nett, sich etwas vorzunehmen.
Es ist besser, sich zu entscheiden sofort etwas anzugehen. "

"Anstatt in einem Meer ohne Wasser zu schwimmen,
wäre es besser aufzustehen und zu laufen."

"Der Bettler, dem du begegnest,
braucht zuerst sozialen Kontakt,
ein Lächeln, ein Wort, ein Gespräch
und danach eine Münze oder einen Schein."

 

"Alles was du sagst kommt an.
Sagst du viel, kommt wenig an.
Sagst du wenig, kommt es gut an."

 

"Am Ende einer Sackgasse geht es immer um einen selber." 

„Wenn du nicht mehr für dich sorgen kannst, gehe auswärts.“ 

„Ohne Platz fehlt das Spüren zum Entscheiden.“ 

"Gebote und Verbote bremsen, Freiheit und Vertrauen schenken Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung."

"Du hast mehr Einfluss auf das was du erreichen willst, als auf das was du zu vermeiden suchst" 

"Je schneller der Punkt kommt, desto klarer die Botschaft." 

„Wenn du das bist was du lebst, bist du kongruent."

„Wer sich mit dem Teufel befasst, ist schon befangen.“  

"Angst lähmt, Glauben an das Leben schenkt Flügel und Schutz."

„Wer aus seinem Missgeschick oder unangenehmen Erfahrungen etwas lernt, hat viel gewonnen.“ 

" Man kommt nicht schneller vorwärts, weil man vorne sitzt." 

„Nicht durch das Schlüsselloch schauen,
den Schlüssel drehen.“

 "Ich habe keine Mühe mit Nähe, ich behalte immer eine bestimmte Distanz"

„Liebe schenkt Wärme und heilt.“

"Wer ein Familiengeheimnis nicht seinen Kindern gegenüber offenbart, dem bleiben die Türen des Paradieses versperrt, bis das Geheimnis bereinigt ist.
Ein Familiengeheimnis schafft Unruhe, Verwirrung und macht krank.

Was das Leben schwer macht, ist das was wir ahnen und nicht einordnen können.

Vielleicht aus mangelnder Transparenz.
Vielleicht weil Aussagen und Verhalten nicht kongruent sind.

Oft aus fehlendem Mut.
Oft aus fehlender Aufrichtigkeit.

Das Lügen beginnt im eigenen Kopf. Man baut sich eine eigene Geschichte, um sich selbst zu beruhigen und erzählt sie weiter.
Manchmal entsteht daraus ein Mythos. Man denkt, dass der Ursprung eine Wahrheit besitzt, aber man weiß es nicht mehr.
Wer den Mut hat, sein Familiengeheimnis achtsam mitzuteilen, beginnt Ordnung zu schaffen, schenkt Frieden, Vertrauen und Heil.
Diese Handlung schenkt weitgehend offene Türen zum Himmel.“

"Wenn du einen Baum pflanzt, glaubst du, dass er wachsen wird?
Wenn nicht, würde ich auch kein Loch graben.
Beginne nicht etwas, woran du nicht glaubst, leite deine Augen um und tue etwas woran du glaubst.
Wenn du nicht daran glaubst, ist es nicht deines. Es ist vielleicht das Projekt eines Anderen oder du bist zu früh daran.
Denn für deine Projekte hast du die Gaben und Fähigkeiten bekommen, die Reife erreicht und du bist heute bereit. An deine Projekte zu glauben, das ist der puristische Glaube, der Glaube an das Leben."

„Jeder Mensch ist einzigartig und hat gute Gründe für sein Verhalten.“

"Ein ernsthaftes Gesicht verbirgt oft ein sanftes Herz." 

"Wer recht haben will, verliert immer, denn es gibt keine objektive Wahrheit, sondern nur eine subjektive Interpretation davon."
 

"Was auch geschieht, du bist eingeladen, dein Schicksal mit Würde zu tragen"

" Wege der Liebe:
Man begehrt einander.
Man hat Erwartungen.
Man hat Forderungen.
Dann kann eine echte Liebe entstehen.
Man schenkt einander Freiheit und lebt innere Freude.
Oder die Beziehung stirbt.
Egal ob man sich trennt oder miteinander bleibt.“
 

"Ausgleich: Man zahlt meistens das, wofür man sich verschuldet hat und bekommt das, was man gut hat, aber oft nicht am gleichen Ort, das ist die Überraschung des Lebens." 

"Gewohnheiten verändern sich mit den Umständen, die Werte nicht, sie bleiben und entwickeln sich weiter."

"Wenn man etwas verliert, gewinnt man auch immer etwas, so geht niemand leer aus."

"Von Zeit zu Zeit überprüfe eine Gewohnheit, ob sie noch aktuell ist; du musst nicht alles so weiter machen, wie du es lange gemacht hast. Du kannst dich frei entscheiden."

"Wenn du liebst, bist du frei; wenn du nicht frei bist, kannst du nur bedingt lieben"

"Wie schön ist es, zum Licht geführt zu werden"

"Wer viel liebt, lebt Freude und zieht viele Menschen an"

"Gewohnheiten verändern sich mit den Umständen, die Werte nicht, sie bleiben und entwickeln sich weiter".

 „Wir glauben oft dass Gott will, dass wir etwas bestimmtes tun,
aber manchmal will er, dass wir nichts tun.“

"Wenn Gott so hart wäre wie die Menschen wäre das Paradies leer. Aber Gott ist zuerst Barmherzigkeit."
 

"Wer das Negative ausspricht bekommt Mitleid über, wer das Positive ausspricht, bekommt Lob und Dank entgegen gebracht."

„Von Zeit zu Zeit verzichte eine Weile lang auf etwas woran du gewöhnt bist, um es danach besser geniessen zu können.“

„Man kann nicht gegen die Natur gehen,
die Einzigartigkeit hat Vorrang.“

„Kurzfristig geht,
Langfristig bleibt.“

„Manchmal ist etwas noch nicht gegessen
und muss doch verdaut werden.“

„Nicht durch das Schlüsselloch schauen,
den Schlüssel drehen.“

"Alles geht langsam, nur träumen, denken, wünschen geht schneller."

 "Lausche, aus der Stille kommt die Güte."

"Übe einen Wert des Lichtes* einen Monat lang, das wird dein Leben verändern.
Übe einen Wert des Lichtes ein Jahr lang, das wird dich verwandeln.
Übe einen Wert des Lichtes ein Leben lang. Und du wirst Licht Gottes werden."

*(Z.B.: Liebe, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftheit, Selbstbeherrschung, Klarheit, Verfügbarkeit, Humor, Achtsamkeit, Demut, Innere Freude, Frieden, Versöhnung, Aufrichtigkeit, Achtsamkeit, Glauben, Nächstenliebe,)

„ Was uns am Leben hält ist die Liebe.“
Die Liebe, die wir schenken
Die Liebe, die wir empfangen
Die Liebe, die wir in der Natur empfinden
Die Erinnerung an die Liebe, die wir von unseren Eltern empfangen durften.

„Hast du einen Notvorrat,
es macht Sinn diesen manchmal aufzubrauchen und zu erneuern.“

„Es gibt Menschen, die voll Power durch das Leben gehen und vieles tun.
Und andere die ruhig gehen und wenig bis gar nichts tun.
Und beide haben recht und tun anderen gut damit.“

"Eine Fassade aufrecht zu erhalten kostet sehr viel Kraft."

„Eine Pflanze wendet sich immer dem Licht zu.“

"Der Rückspiegel darf nicht so breit sein wie die Frontscheibe."

 "Wer dient wird bedient,
wer bedient werden möchte, muss viel dafür zahlen“.

 "Es ist oft anspruchsvoll positiv konstruktiv zu denken, zu sprechen und zu handeln."

"Ob alleine oder zu zweite das Leben bietet Herausforderungen und Lernschritte an.
Daran zu wachsen schenkt zuerst Blumen und später reife Früchte."

„Hinter einer rigiden Fassade steckt oft verborgene Freiheit und Lebendigkeit“

„Schenkst du viel, bekommst du noch mehr.“

"Unerwünschte Geschenke zurück zu geben oder zu entsorgen,
ist manchmal das beste Geschenk."

 "Als du auf die Welt kamst, war der Weg bereit,
jetzt ist dein Weg weiterhin bereit."

„Wenn du dir mehr Zeit nimmst,
kommst du schneller voran.“

"Jeder Mensch trägt in sich ein Licht, um andere zu bereichern."

 "Beziehung entsteht durch Wertschätzung,
und Wertschätzung entsteht durch geschenkte Zeit."

"Es ist nett, sich etwas vorzunehmen.
Es ist besser, sich für etwas zu entscheiden."

„Veränderung bringt Glück.“

„Wenn du einen Baum pflanzt, lass ihn wachsen und giesse ihn nicht jeden Tag.“Wer sich mit geschlossenen Augen in eine Beziehung hinein stürzt, darf nicht staunen wenn es Komplikationen gibt."Wichtig im Leben und worauf es Sinn macht sich darüber Gedanken zu
machen, ist das worauf du Einfluss hast: Dich selber, deine Familie, deine Freunde, deine Arbeit, deine Umgebung.
Weniger wichtig ist das, worauf du keinen Einfluss hast, wie die Weltpolitik, die Naturkatastrophen, die Epidemien oder das Weltgeschehen.
Bündle deine Kraft, deine Gedanken, dein Licht und dein Vertrauen auf das, worauf du am meisten Einfluss hast."